Was war

Was für ein Abriss! Zusammen mit knapp 110 metalbegeisterten Maniacs haben wir am 22. Juni 2024 in der SZENERIE eine denkwürdige Death Metal-Nacht erlebt, die keine Wünsche offen ließ. Pünktlich um 22 Uhr legten die Friesländer DOWNFALL los wie die Feuerwehr und begeisterten die bereits zahlreichen Anwesenden von Anfang bis Ende mit einer mitreißenden Performance. A DYING HOME hatten anschließend ein Heimspiel und bezauberten ihre Fans mit harten Grooves und einer leidenschaftlichen Vorstellung. Highlight des Auftritts war die berühmt-berüchtigte „Wall Of Death“ in der Mitte des Sets. Mittlerweile war die versammelte Audience auf Betriebstemperatur, als um Mitternacht das Emder Melodic Death Metal-Abrisskommando APALLIC für das Sahnehäubchen sorgte. Präzise feuerte der Fünfer seine erstklassigen Todesblei-Granaten in die Meute, stellte auch brandneues Songmaterial vor und riss zu Jubelstürmen hin. Es war eine fantastische Nacht mit drei Hammerbands, einem Superpublikum und ausgelassener Stimmung bis in den Morgen. Wir sagen Danke dafür – bei den Bands, bei Jörg & der Szenerie, unserem engagiertem Valko e.V.-Team und natürlich euch, dem tollen Publikum, das dieses Konzert zu etwas Besonderem gemacht hat – ihr seid ValKO!

Auch wenn wir uns über mehr Publikum gefreut hätten, erlebten wir am 26. Mai 2024 einen am Ende doch schönen Indierock-Abend im Jugendzentrum Leer. Zusammen mit den ca. 30 Anwesenden wurden wir von den DJs AI und ASISA mit New Wave, Post Punk und Shoegaze bestens eingestimmt. Pünktlich um 20:00 Uhr legten dann JANOSH aus Emden, die für die ausgefallenen Garlands eingesprungen waren, herzerfrischend los und begeisterten mit ihrem gekonnt dargebotenem Indierock. Was dann folgte, war eine besondere und einzigartige Performance. Leer sollte die erste Station der DEAD LEAF ECHO-Europatour sein – bei der Anreise aus den USA war dem Schlagzeuger allerdings am Sonntag die Einreise verweigert worden, so dass die Band am Abend ziemlich abgehetzt nur zu zweit im JuZ Leer aufschlug. Es verdient größten Respekt, dass Dead Leaf Echo-Mastermind LG GALLEON kurzfristig ein Electronic Set ohne Schlagzeug zusammenstellte und über weite Teile solo performte. Auch wenn mancher*r aus dem Publikum sich natürlich auf einen Auftritt der „ganzen“ Band gefreut hatte, zollte man dem Mut, dem Improvisationstalent sowie der atmosphärisch dichten und musikalisch genialen Darbietung begeistert Applaus. Wir danken unseren aktiven ValKO-Mitstreiter:innen, dem JuZ, den Bands und den Menschen, die dabei waren – sowie der Szenerie – Die Rockkneipe in Leer für die technische Unterstützung. Ihr seid ValKO!

Wir sagen euch allen DANKE! für diese wunderbare, laute und schweißtreibende Punknacht am 30. April 2024 in eurer Lieblings-Rockkneipe Szenerie – Die Rockkneipe in Leer. Knapp 100 Menschen wollten dabei sein, bei unserer zweiten Valko e.V.-Veranstaltung und haben den Laden in eine Pogo-Hölle verwandelt – ihr seid der Wahnsinn! Auch das ein oder andere aus dem Fernsehen bekannte Gesicht wurde gesichtet – wer hätte gedacht, dass auch die Friesland-Polizei mal ganz gerne den Punk abgehen lässt? Auch das Team vom Seker Huus war da – es war schön mit euch! Ein Extradank geht an die Bands RÜBENSCHNEIDER und SPLITTERFASER für die bärenstarke Performance, an Jörg für die beste Kneipe der Welt und an unsere superengagierten Mitglieder Niels, Sebastian und Sascha für Technik und Sound. Ihr seid ValKO!

Was für eine fantastische Nacht in der Szenerie – Die Rockkneipe in Leer! Fast 140 Menschen fanden am 20. Januar 2024 den Weg zu uns in die Kultkneipe und machten unser Metal of Death Pt. 1-Auftaktkonzert, mit dem wir vom Valko e.V. in unser Engagement für die regionale Subkultur – und für euch! – gestartet sind, zu einem unvergesslichen und epischen Erlebnis. Allen drei Bands – BOKOR, SOUL GRINDER und ANASARCA gilt unser Dank für diesen Death-Metal-Abriss vom Feinsten! Ihr habt amtlich abgeliefert! Ein Riesendank geht raus an Jörg von der Szenerie, der die Veranstaltung ermöglicht hat, allen an der Orga beteiligten Mitgliedern und natürlich allen, die dabei waren – ihr seid ValKO!